Paprikasuppe mit gerösteten Weißbrotscheiben

/
2 Comments

Paprikasuppe


10|07|2016   Wow, wer hätte das gedacht. Nachdem es so aussah, als würde der Sommer 2016 in diesem Jahr überhaupt nicht mehr die Kurve kriegen, bog er just an diesem Wochenende doch noch mit ungetrübtem Sonneschein und Temperaturen über 25 Grad um die Ecke. Hurra! Für mich das Startsignal, schnell unsere kleine "Emma" (Koffergrill von Weber), die seit dem Angillen 2016 im Keller Staub angesetzt hatte, für eine ausgiebige Ausfahrt am Wochenende betriebsbereit zu machen. Das war ebenso schnell erledigt wie der Einkauf von ein paar Stücken Grillgut (Club-Steak, T-Bone- und Porterhousesteak) aus dem kleinen Direktverkauflädchen der meat brothers Christian und Stefan Beisiegel, das nur einen Katzensprung von meiner Arbeitsstätte entfernt liegt. Da wir an diesem Wochenende zudem noch Besuch erwarteten, kam auch die Idee auf, das Grillvergnügen mit einem Gang vorneweg noch mehr auszupeppen. Doch was machen?


Ein Paprikasüppchen zum Grillabend-Auftakt

Da liegen doch noch einige Paprikaschoten im Gemüsefach. Könnte man Antipasti draus machen. Paprika im Ofen rösten, abziehen und ein paar Stunden in einer Marinade aus Olivenöl, Balsamico, Weißwein, Knoblauch und Basilikum eingelegt. Oder - das wär vielleicht etwas ungewöhnlicher, ein Paprikasüppchen zubereiten und das vorneweg reichen. Gebongt! Die Zubereitung der Suppe orientiert sich an einem Rezept der Australierin Donna Hay, das ich im Bereich der Tomatenzubereitung für die Suppe abgewandelt habe. Die Paprikasuppe passt durch ihre Kombination aus rauchigen und fruchtig-frischen Noten perfekt zu einem sommerlichen Grillabend.

Paprikasuppe mit geröstetem Weißbrot


Rezept für Paprikasuppe


Zutaten  |  für 4 bis 6 Personen als Vorspeise

  • 8 Tomaten
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Prise Puderzucker
  • 1/2 TL Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 5 rote Paprika
  • 2 Schalotten
  • 2 El Olivenöl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 8–12 Weißbrotscheiben

Zubehör
  • 1 Gefrierbeutel

Zubereitung  |  90 Minuten (inklusiv Garzeit für die Tomaten)

  1. Den Backofen auf 140 Grad vorheißen. Die Tomaten enthäuten, halbieren, entkernen und in einer kleinen Backform mit 4 EL Olivenöl, 2 abgezogenen Knoblauchzehen, dem Lorbeerblatt und Thymian sowie einer Prise Puderzucker, dem Meersalz und etwas grob gemahlenen schwarzen Pfeffer verrühren. Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde garen. Zwischendurch die Tomaten ein- bis zweimal wenden. 
  2. Die Paprikaschoten wachen, halbieren und entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Die Schoten unter dem heißen Backofengrill rösten, bis die Paprikahaut schwarz wird und Blasen schlägt. Die Schoten dann in einen verschlossenen Gefrierbeutel rund 5 Min. ruhen lassen. Dann herausnehmen und die Haut mit einem kleinen Messer abziehen. 
  3. Die Schalotten würfeln und im restlichen Ölivenöl (2 EL) in einem (gusseisernen) Topf glasig anschwitzen. Den Inhalt der Auflaufform mit den Tomaten (vorher das Lorbeerblatt und die Thymianzweig-Stengel entfernen) und die Paprikastücke dazugeben und kurz mit anbraten. Dann rund 1 Liter Gemüsebrühe dazugeben, erhitzen und eine kurze Zeit (5–10 Min.) sanft köcheln, bis die Paprika weich ist. Mit einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine pürieren und mit Salz abschmecken. Vor dem Servieren mit grob gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen und dazu angeröstete Weißbrotscheiben reichen. 

Zubereitungstipp

Um den Tomatengeschmack zu konzentrieren, trockne ich wie oben beschrieben die Tomaten zunächst rund eine Stunde im Backofen an. Fehlt Dir für diesen Schritt die Zeit? Kein Problem: Steige direkt bei Zubereitungsschritt 2 des Rezeptes ein. Bist Du bei Schritt 3 angekommen, dann gib nach dem Anschwitzen der Schalottenwürfel in nun 4 EL Olivenöl direkt die halbierten Tomaten, 2 Knoblauchzehen, 1 Lorbeerblatt, die Blätter von 2 Zweigen Thymian, 1 Prise Puderzucker, 1/2 TL Meersalz und etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle dazu und dünste alles 5 Min. an. Dann die Paprikastücke dazugeben und weiter fortfahren wie oben beschrieben. Vor dem Pürieren das Lorbeerblatt entfernen.


Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare :

  1. Da hätte ich jetzt auch Lust drauf. Sommer hin oder her!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schnell ran an den Herd oder heute Abend für morgen Mittag vorkochen. :-)

      Löschen