Naheweinkönigin 2016/2017 ist . . .

/
0 Comments

Naheweinkönigin Katharina Staab


05|11|2016   . . . Katharina Staab (Foto) aus Oberhausen an der mittleren Nahe. Die 26-Jährige wurde heute um 21 Uhr im Großen Kursaal in Bad Kreuznach zur neuen höchsten Naheweinmajestät gekrönt. Ihr zur Seite stehen als Naheweinprinzessinnen Julia Peitz (22) aus Guldental und Silvia Orth (19) aus Planig.

Die Naheweinmajestäten 2016/2017
Im Blitzlichtgewitter der Fotografen setzten die drei Amtsvorgängerinnen Clarissa Peitz, Franziska Finkenauer und Laura Kunz (v. l.) der neuen Naheweinkönigin Katharina Staab (M.) und ihren beiden Prinzessinnen Julia Peitz (l.) und Silvia Orth die Kronen auf.

Empfänge für die neuen Naheweinmajestäten

  • Fest stehen bereits die Termine der Empfänge in den Heimatgemeinden der neuen Weinmajestäten:
  • Die Planiger werden ihre Prinzessin Silvia Orth am Dienstag, 8. Dezember, ab 18.30 Uhr, im Weingut ihrer Eltern feiern.
  • Die Guldentaler wollen die Gustav-Pfarrius-Halle schmücken für den Empfang ihrer Prinzessin Julia Peitz am Donnerstag, 10. November, ab 19 Uhr.
  • Das Gemeindehaus Oberhausen wird bestimmt aus allen Nähten platzen, wenn die Weinbaugemeine am Samstag, 12. November, ab 17 Uhr ihrer Naheweinkönigin Katharina Staab zujubelt.


Winzertochter mit ausgeprägter Heimatliebe

Die neue Naheweinkönigin Katharina Staab, Jahrgang 1990, ist Winzerstocher aus dem Weingut Staab und kommt aus der traditionsreichen Weinbaugemeinde Oberhausen an der Nahe. Sie kennt den Spagat zwischen moderner Weinvermarktung und dem heimischen Familienbetrieb. Ihr Ziel für das Amtsjahr ist es, mit ihrem Weinfachwissen in Kombination mit ihrer offenen, fröhlichen Art eine "Brücke zu schlagen zwischen Fachmann und Laie, Jung und Alt, Kultur und Genuss". Weine zu probieren, zu genießen und darüber zu diskutieren, ist immer wieder ein Erlebnis für die 26 Jahre alte Winzertochter. Der Zusammenhalt ihrer Familie ist ihr besonders wichtig, aber auch, dass sie Dinge stets aus voller Überzeugung tut. Wein und natürlich speziell Nahewein bedeutet für Katharina vor allem Heimat.

Naheweinkönigin Katharina Staab
Die frischgebackene Naheweinkönigin zusammen mit ihren Großmutter Hedwig.

Für die neue Naherweinkönigin ist das schönste Weinerlebnis eng mit ihrem Heimatgefühl verwoben. "Es gibt nichts Schöneres, als nach Hause zu kommen, mit der Familie zusammen zu sitzen, Weine zu probieren, zu genießen und darüber zu diskutieren", erzählt die Winzerstocher aus der traditionsreichen Weinbaugemeinde Oberhausen an der Nahe, die Betriebswirtschaftslehre studiert hat und momentan in einem Online-Weinhandel in Mainz arbeitet. "Und da ich in einer in den Wein verliebten Familie groß geworden bin, ist mir dieses Erlebnis häufiger vergönnt - was es nicht weniger besonders macht", fährt die neue Naheweinkönigin, die den Wein besonders gerne den jungen Menschen ihrer Generation näher bringen möchte, fort.

Naheweinkönigin Katharina Staab
Die neue Naheweinkönigin Katharina Staab.

Die Vorlieben von Katharina Staab (Sternzeichen Stier):
  • Hobbys: Reisen und fremde Kulturen, Laufen, Wandern, Fotografie, Kunst und Kunstgeschichte, Kochen und Wein probieren "und darüber diskutieren"
  • Lieblingsfilm: Favoriten sind "Butterfly Effect", "Inception", "Slumdog Millionaire", "Ziemlich beste Freunde"
  • Lieblingsbuch: Reiseführer aller Art und "Have A Little Faith" von Mitch Albom
  • Lieblingsmusik: Deutschen Hip-Hop von "Fettes Brot", "Fanta Vier" und "Beginners" sowie Electro-Swing
  • Lieblingsfarbe: Bei Kleidung Blau und Pastelltöne
  • Lieblingsland: Portugal
  • Lieblingsessen: "Ich bin für fast alles zu begeistern, was mit einem guten Wein kombinierbar ist."
  • Lieblingswein: Ausdrucksstarke Weißweine mit zurückhaltender Säure, die sich durch vielfältige Frucht- sowie leicht würzige und nussige Aromen auszeichnen, so zum Beispiel Grau- oder Weißburgunder.

Naheweinkönigin Katharina Staab aus Oberhausen
Glückwünsche für die neue Naheweinkönigin.

Neuen Nahewein-Prinzessinnen sind . . .

Naheweinprinzessin Silvia Orth
Silvia Orth aus Bad Kreuznach-Planig.

Silvia Orth (Jahrgang 1997) kommt aus dem Bad Kreuznacher Stadtteil Planig. Die sprachtalentierte Studentin des Lehramts lässt sich auch von schlechtem Wetter nicht von schönen Weinerlebnissen abhalten. So gehört die Weinwanderung am Panoramaweg in Bad Kreuznach zu ihren liebsten Weinerinnerungen. 

Silvia Orth aus Bad Kreuznach-Planig


In Ihrem Amtsjahr möchte sie nicht nur überzeugte Biertrinker vom Weingenuss überzeugen, sondern auch mit den beiden anderen Majestäten ein unvergessliches Jahr erleben. Teamwork ist ihr Credo. Sie liebt ferne Länder, findet jedoch die Schönheit ihrer Heimat ebenso unvergleichlich wie "die Qualität der Naheweine". Für die Zukunft wünscht sie sich, dass "die Welt jeden Tag ein bisschen besser wird".

Naheweinprinzessin Julia Peitz
Julia Peitz aus Guldental.

Julia Peitz stammt stammt aus Wallhausen. Dort liegt das Weingut ihrer Eltern, sie selbst lebt und arbeitet aktuell aber in Guldental im Weingut Zehnthof, dem Betrieb ihres Lebenspartners Frederic Kruger. In Sachen Wein ist die 22-jährige bestens bewandert. Als studierte Geisenheimer Oenologin steht sie bei der Weinerzeugung fachlich ihren Mann. Wein begeistert sie, da er "Menschen zusammenbringt und zu interessanten Gesprächen anregt". 

Julia Peitz aus Guldental


In Sachen Genuss steht neben Wein, Käse ganz hoch im Kurs – da er wie Wein Vielfalt in alle Variationen bietet und perfekt ihren Lieblingswein Merlot ergänzt. Für sie ist Nahewein "ein Spiegel des Charakters der Person, die ihn herstellt und des Bodens, auf dem er gewachsen ist". Dies möchte sie als Botschafterin des Naheweins auch anderen Menschen vermitteln. Aufmerksamkeit, Offenheit und Gelassenheit, das sind ihre persönlichen Wünsche für die Zukunft.

Alle Fotos: Moderne Topfologie


Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare :