A Silvaner A Day . . . der große Rheinhessen-Silvaner Test

/
0 Comments



10|09|2017   „A Silvaner a day keeps every schlechte Laune away!“ - so sagt es ja der Volksmund . . . und Recht hat er! Woher ich das weiß? Weil ich jüngst den wahren Kern des Sprichworts, das speziell im rheinhessischen Hügelland gerne und häufig verwandt wird, in einem Selbstversuch auf die Probe stellen durfte. Es galt, die gesamte aktuelle Kollektion des Rheinhessen-Silvaners (kurz RS) zu verkosten . . . jep, wirklich alle Flaschen - knallhart hintereinander weg! Wie gut, dass die aktuelle RS Kollektion Jahrgang 2016 genau aus sechs Weine rheinhessischer Weingüter besteht. So ließ sich die Probe perfekt auf eine Woche aufteilen - getreu der alten biblischen Weisheit: „An sechs Tagen sollst Du Silvaner trinken tun - und am siebten Tage, da sollst Du Dich vom Rausche ausruhen!“

Also, fix die Probenkonstellation festgelegt: Die sechs Flaschen RS werden gemischt und dann wird in einer Woche von Montag bis Samstag zu jedem Abendbrot eine der gekühlten Flaschen entkorkt und verdeckt, das heißt ohne das Erzeugerweingut zu kennen, verkostet - gemeinsam im Kreis der am Tisch sitzenden erwachsenen Wein-Connaisseurs. Die sensorische Bewertung der Weine erfolgt in Anlehnung an das 5-Punkte-Schema der Qualitätsweinprüfung der Landwirtschaftskammer, bewertet werden die Merkmale Geruch, Geschmack und Harmonie. Die drei Weine, die von der drei Personen starken Jury am höchsten benotet wurden, werden am Ende dieses Berichtes durch öffentliche Proklamation aufs Siegertreppchen gestellt.

Die RS Winzer (v. l.): Hubert Schreiber, Petra Escher, Roland Doll, Simone Schmitt-Rieth, Stefan Leber und Matthias Bungert.   Foto: Rheinhessenwein e.V. |  Carsten Costard

Zu Probe kommen die sechs Weine der RS Kollektion Jahrgang 2016. Diese stammen aus den rheinhessischen Weingütern Bungert-Mauer (Ockenheim), Christophorus-Hof und Stefan Leber (beide Mainz-Hechtsheim), Escher (Gau-Bischofsheim), Doll & Göth (Stadecken-Elsheim) und Schreiber (Gundsheim). Die Weine kosten zwischen 4,90 und 6 Euro und werden in den erzeugenden Gütern und über den Weinhandel verkauft.


Rheinhessen-Silvaner 2016 - der große Test


Tag 1 - Montag: RS Silvaner Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim, 6 Euro



Zum Abendbrot wird der erste Silvaner von Winzer von Matthias Bungert geöffnet - und der macht zu den krossen Bratkartoffeln mit Thymian, Spiegelei und grünen Salat eine gute Figur. In der Nase entfaltet der stoffig-schmelzige Weine Aromen von reifer Birne, Melone und weißen Blüten, am Gaumen gesellt sich zur Birne ein Tick Himbeere und etwas Zitrus hinzu, im Abgang schält sich eine leichte Würze und eine Spur frisches Heu hervor. Notizen der Verkoster: „Hat viel Frucht und hinten raus einen schönen Säurezug.“ „Passt zum Essen, macht aber auch solo getrunken Spaß.“


Tag 2 - Dienstag: RS Silvaner Weingut Christophorus-Hof, Mainz-Hechtsheim, 5,50 Euro



Weinbautechnikerin Simone Schmitt-Rieth hat diesen RS in die Flasche gebracht. Im Vergleich zum RS vom Vortag dominieren bei diesem Silvaner in der Nase grüne, grasige Noten sowie ein Touch von frischem Heu. Wiesenkräuter, etwas grüner Apfel und ein Tick weiße Johannisbeere entfalten sich am Gaumen, im Abgang gesellt sich eine dezente kräutrige Herbe dazu. An diesem Abend gibt es zum Essen Brot mit Wurst und Käse – und das erweist sich als Glücksgriff. Anmerkungen der Verkoster: „Brot und dieser passen toll zusammen.“ „Schlanker, grüner, grasiger als Wein Nummer eins - für eine Brotzeit aber sehr passend.“


Tag 3 - Mittwoch: RS Silvaner Weingut Escher, Gau-Bischofsheim, 4,90 Euro 


Heute wird die Probe mit dem RS aus dem Keller von Petra und Anton Escher fortgesetzt, der angebratene Ziegenkäsetaler mit Bruschetta und Salat begleitet. In der Nase präsentiert sich dieser Silvaner verschlossen, trumpft dann aber am Gaumen umso stärker auf. Etwas Quitte und Zitrus sind zu entdecken, ein Hauch grüner Spargel und Heu, Kräuter, Stachelbeere und eine dezente Rauchigkeit. Notizen der Verkoster: „Ein sehr würziges Rückgrad.“ „Verspielt, schlank, rassig, ein Silvaner mit Riesling-Einschlag.“


Tag 4 - Donnerstag: RS Silvaner Weingut Leber, Mainz-Hechtsheim, 5,20 Euro 


Zu Pasta mit einer Tomatensauce mit würzigem Schweinespeck (Sugo all‘ Amatriciana) muss sich der RS von Stefan Leber beweisen. Der Wein wirkt sehr reif und kräftig und duftet nach reifer Honigmelone, Veilchen und Rosenblättern, am Gaumen sind kleine reife Bananen, eine nussige Komponente und Flieder zu entdecken, der Abgang ist sehr weich und weinig. Anmerkungen der Verkoster: „Würde sich als Begleiter zu Käse gut machen.“ „Kaum RS-typische Kräuternoten oder Grasaromen - eher der vollreife und mollige Typ.“


Tag 5 - Freitag: RS Silvaner Weingut Posthof, Stadecken-Elsheim, 5,80 Euro



Mit dem RS der Familie Doll und Göth starten wir am Freitagabend ins Wochenende, es gibt eine deftige Brotzeit mit diversen Käsesorten, schwarzen und grünen Oliven, luftgetrocknetem Schinken, Salami und Thunfischsalat. In der Nase duftet der Wein verhalten nach Marille und frischem Heu, am Gaumen dominieren Aromen von grünem Apfel, etwas Stachelbeere und ein Hauch grüner Pfeffer. Im Abgang tritt die bereits vorher sehr präsente Säure noch etwas weiter in der Vordergrund. Verkoster-Notizen: „Grüner, grasiger Silvaner-Typ.“ „Sehr karg und in der Säure etwas spitz.“


Tag 6 - Samstag: RS Silvaner Weinhof Schreiber, Gundheim, 5,60 Euro



Mit dem RS von Hubert Schreiber beenden wir unsere Silvaner-Woche, es gibt Saltimbocca vom Huhn mit Chicorée-Salat und Basmati – das Rezept findet Du hier. Der Wein verströmt einen verführerischen Duft von Quitte, weißen Himbeeren und kleinen Bananen, am Gaumen gesellen sich Williamsbirne, Akazienhonig und frisch geschnittenes Heu dazu, das Aromemspiel läuft in einem harmonischen Abgang mit fein balanciertem Süße-Säurespiel aus. Anmerkungen der Verkoster: „Im Geruch und im Geschmack gleichermaßen schön.“ „Ein in allen Belangen sehr harmonischer Wein.“ „Begleitet das Saltimbocca vom Huhn perfekt - und macht Lust auf eine zweite Flasche nach dem Essen.“

Saltimbocca vom Huhn mit Chicorée-Salat und Basmati
Zu einem der Rheinhessen-Silvaner gab es Saltimbocca vom Huhn mit Chicorée-Salat und Basmati.


Tag 7 - Sonntag: Zeit, die Bewertungen der vergangenen sechs Tage nach dem 5-Punkte-Schema der Qualitätsweinprüfung auszuwerten und die Medaillen an die Rheinhessen-Silvaner Jahrgang 2016 zu vergeben. Das Ergebnis:



Die Sieger der großen RS Verkostung Jahrgang 2016


Gold . . .

mit 4,6 von 5 möglichen Punkten sichert sich der 
RS Silvaner vom Weinhof Schreiber 
(Verkostungstag 6).

Silber . . .

mit 4,2 Punkten holt sich der 
RS Silvaner aus dem Weingut Escher  
(Verkostungtag 3)

Bronze . . .

mit 3,8 Punkten geht an den 
RS Silvaner vom Weingut Bungert-Mauer 
(Verkostungtag 1)




Fazit der großen RS Verkostung Jahrgang 2016

  1. Den letzten RS in der Verkostungsrunde vom Weinhof Schreiber beißen nicht die Hunde, sondern er steht mit Gold im Bunde.
  2. Zwei der Güter, die bereits bei meiner großen RS Verkostung Jahrgang 2015 in den Medaillenrängen landeten, sind auch mit ihren neuen Weinen vorne mit dabei, und zwar die Güter Schreiber (Vorjahr Platz zwei) und Escher (Vorjahr Platz 1). Zum Bericht über die Vorjahresverkostung gelangst Du hier
  3. Silvaner passt - und zwar zu vielen verschiedenen Speisen. Probiere es doch mal öfters aus!

Randnotiz

Von der aktuellen Kollektion des RS Rheinhessen Silvaners Jahrgang 2016 wurden 30 000 Flaschen abgefüllt. Ziel der vom Verein Rheinhessenwein angestoßenen RS Gemeinschaftsinitiative ist es, zu zeigen, welches Potenzial in einem trocken ausgebauten Silvaner steckt und welche Möglichkeiten die Winzer in Rheinhessen haben, aus dem Silvaner einen eigenständigen Wein - einen Wein mit Profil - zu keltern.
Dabei kommt der Rebsorte Silvaner in Rheinhessen eine besondere Bedeutung zu. Vor rund 100 Jahren machte der Silvaner fast zwei Drittel der rheinhessischen Rebfläche aus. Bis heute haben andere Rebsorten viel Fläche dazugewonnen, aber Rheinhessen ist noch immer das größte Silvaner-Anbaugebiet der Welt. Knapp neun Prozent der gesamten Rebfläche, das sind rund 2.300 Hektar, sind mit Silvaner bestockt. Gemeinsam mit Franken (1.425 Hektar) pflanzt Rheinhessen somit über 75 Prozent des Silvaners in Deutschland an.
Silvaner gilt somit als eine der Leitrebsorten Rheinhessens und verdient besondere Beachtung. Seit den 80er-Jahren wird unter dem Label „RS Rheinhessen-Silvaner“ ein moderner, trockener Silvanertyp ausgebaut. Als rheinhessischer Herkunftswein ist der RS ein Wein mit wiedererkennbarer Stilistik und identischem Etiketten-Design beim Vorderetikett, aber mit der individuellen Handschrift des jeweiligen Winzers, der auf dem Rückenetikett vermerkt ist. Zur Geburtsstunde des Profilweins vor rund 30 Jahren beteiligten sich 100 Weingüter an der RS Initiative - heute sind es noch sechs.




Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare :