Mont d'Or AOP - der goldene Berg am Käsehimmel

/
0 Comments

Mont d'Or AOP aus dem französischen Jura.


23|09|2014   Heute kurz vor Mittag schleppte ich mich müde durch die Stadt, die fahle Herbstsonne schien mir kraftlos ins Gesicht und ich dachte: September, September - erst vorgestern war Frühling, und jetzt . . . September. Wo ist denn nur der Sommer gewesen? Oh, man, verfluchter September! September? Da war doch was, das ist doch der Monat, in dem, da kommt doch immer der, da sollte ich doch gleich mal, da mache ich aber sofort einen Schlenker zum, da schaue ich doch gleich mal kurz auf dem Wochenmarkt vorbei, da . . . daaa liegt er ja - tatsächlich: Von der Auslage des Käsestandes her strahlt er mich mit seinem feinem, zarten Cremeweiß an: ein Mont d'Or Käse aus dem französischen Jura, der erste der neuen Herstellungs- und Verkaufsperiode, wow!


Mont d'Or und Comté

Seit ich vor einigen Jahren erstmals mit der Familie Urlaub im Schatten des französischen Jura-Massivs in der von Touristen wenig beachteten Franche-Comté im Osten Frankreichs gemacht habe, bin ich ein großer Fan zweier dort beheimateter Käsesorten: vom Comté, der für einen eingeschworenen Zirkel als bester Rohmilch-Hartkäse der Welt gilt, und von dessen zartschmelzender Schwester Mont d'Or, einem feinwürzigen, unglaublich cremigen Rohmilch-Weichkäse. Beide Käse tragen das AOP-Siegel für eine geschützte und kontrollierte kontrollierte Herkunftsbezeichnung (Appellation d’Origine Protégée, früher als AOC - Appellation d’Origine Contrôlée - bezeichnet), ja, der Comté darf sich sogar rühmen, 1952 als erster Käse überhaupt ein AOC-Siegel erhalten zu haben. Während der würzige Hartkäse Comté ein echtes Schwergewicht ist (ein Laib hat einen Durchmesser von 75 Zentimetern und wiegt stolze 35 Kilogramm), kommt der Mont d'Or - auch Vacherin du Haut-Doubs genannt - leichtgewichtiger daher: dessen Laib gibt es in vier Größen von 500 Gramm bis 3 Kilogramm, wobei die 500 Gramm Variante am häufigsten im Handel zu finden ist - allerdings nicht immer, denn Mont D'Or wird nur von September bis April verkauft.


Der kickt in der Champions-League der Weichkäse

Produziert wird der Weichkäse auch auf der Schweizer Seite des Jura, dort wird er Vacherin Mont d'Or genannt. Für beide gelten die gleichen strengen Bestimmungen für Erzeugnisse mit geschützter und kontrollierter Herkunftsbezeichnung, einen Unterschied gibt es allerdings: Der französische Mont d'Or wird aus Rohmilch gefertigt, der Schweizer Mont d'Or aus erwärmter Milch. Geschmacklich spielt der Mont d'Or in der Champions-League der Weichkäse. Unter seiner cremeweißen bis beige-bräunliche Rinde (je nach Reifegrad des Käses) verbirgt sich ein geschmeidiger, leicht fließender und unglaublich cremiger Teig von elfenbeingelber Farbe, der zugleich mild und unglaublich würzig ist. Der Geschmack ist leicht salzig und kombiniert ein dezentes Holz- und Fichtenharzaroma, das vom Reifen im Fichtenbast herrührt, mit einer feinen Würze und grasigen Komponenten. Esse ich ein Stück Mont d'Or, dann macht‘s bei mit „klick“ und ich stehe im Jura auf einer frisch gemähten Bergwiese und blicke auf ein von der Sonne beschienenes imposantes Bergpanorama.

Mont d'Or Käse aus dem französischen Jura. #Käse #Frankreich #MontdOr
Unboxing-Foto eines Mont d'Or.

Zwei Besonderheiten sind für den Mont d'Or prägend: Während seiner Reifung im Keller wird er von einem Band aus Fichtenbast umspannt, dass den Käselaib in Form hält und zu dessen besonderem Geschmack beiträgt. Dann wird er in eine Schachtel aus Fichtenholz verpackt, in der er seine endgültige Reife erlangt und anschließend auch verkauft wird. Zum anderen kommt er nur in einem bestimmten Zeitraum des Jahres zum Konsumenten. Die Herstellung ist saisonal auf den Zeitraum vom 15. August bis 31. März beschränkt, in den Handel gelangen die kleinen hübschen Mont d'Or-Schachteln nur von - genau - September bis April.


Direkt auf's Brot oder als Mini-Käsefondue

September also: Jetzt heißt es auch bei uns wieder das Opinel Nr. 8* zur Hand genommen, denn bei einem familiären Käseabend wird der Mont d'Or stilecht mit einem der französischen Klappmesser direkt aus der Schachtel auf Brotscheiben (zumeist auf Pain Boulot oder auf ein Nussbrot) gestrichen. Doch auch warm genossen ist der cremige Käse eine Wucht: Dazu wird der Rohmilchkäse einfach direkt in der dann mit Alufolie umwickelten Holzschachtel mit einem Glas Weißwein begossen und im Backofen rund 20 Minuten erwärmt - fertig ist das Mini-Käsefondue (Rezept siehe unten), zu dem Brotstückchen oder gepellte Salzkartoffeln die Begleitmusik spielen. Zum Mont d'Or mit „Zimmerbetriebstemperatur“ passt ein Glas Weißwein (regionaltypisch wäre ein Weißer aus dem Jura, es passen aber auch ein Silvaner oder Grauburgunder) oder ein nicht zu schwerer, nicht zu tanninhaltiger Rotwein, beispielsweise ein Burgunder oder ein trockener Portugieser. Zum Mont d'Or mit Ofentemperatur kannst Du auch einen Vin Jaune (eine weitere Weinspezialität des Jura) genießen, der geschmacklich an Amontillado-Sherry erinnert. Eine schöne Einführung in die Welt der Jura-Weine findest Du auf der Internetseite von „Black ink“, und zwar hier.



Rezept für Mont d'Or aus dem Backofen

Zutaten  |  für 1 bis 2 Pers.
  • Mont d'Or (500 g Schachtel)
  • 4–5 Zweige frischen Thymian
  • 2 Koblauchzehen (oder kein Knoblauch)
  • 100 ml Weißwein 

Beilagen

  • Weißbrot oder Salzkartoffeln


Zubereitung | ca. 40 Min.
    1. Den Käse am Tag der Zubereitung frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass er genug Zeit hat, auf Zimmertemperatur zu kommen. Entferne dann zunächst den Holzdeckel, stelle die Holzspanschachtel in den Deckel und wickele die Schachtel in Alufolie ein, so dass im Backofen kein Käse auslaufen kann. Wer das Glück hat, eine passgenaue backofenfeste Keramikform zu haben, kann die Käseschachtel auch dort hinein stellen.
    2. Den Backofen auf 200 Grad Celsius (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Den Käse sternförmig einschneiden und mit dem Messer die Käserinde etwas 1 Zentimeter tief vom Rand ablösen. Streue die von den Zweigen gezupften Thymianblätter über den Käse und drücke einige davon in die Schnitte im Käse. Wer mag, kann auch noch Knoblauch hinzufügen. Dazu die Zehen in Stifte schneiden und diese in den Käselaib stecken. Dann den Wein über den Käse und die Rinde gießen. 
    3. Den Mont d'Or auf mittlerer Einschubhöhe oder knapp unter dem mittleren Einschub in den Ofen schieben rund 30 Minuten backen, bis das Innere des Käses schön zerlaufen ist - und fertig ist das Mini-Käsefondue. Mit Gabeln Brotwürfel in den geschmolzenen Mont d’Or tunken oder löffelweise etwas von dem Käse über geschälte Salzkartoffeln träufeln. Wohl bekomm's!
    Mont d'Or Käse aus dem französischen Jura. #Käse #Frankreich #MontdOr
    Mont d'Or frisch aus dem Backofen.

    Tipps

    Mont d'Or aufbewahren: Wer einen Keller mit konstant zehn bis 12 Grad Celsius Temperatur und einer hohen Luftfeuchtigkeit um die 70 Prozent hat, kann dort den Mont d'Or lagern. Ansonsten: Ab damit in das Käseabteil des Kühlschrankes. Da Kälte austrocknet, die Käseschachtel vorher mit etwas Alufolie umwickeln.

    Mont d'Or einfrieren: Das geht auch. Einen Tag vor der geplanten Verzehr die Käseschachtel im Kühlschrank langsam auftauen lassen, am Tag des Verzehrs außerhalb des Kühlschrankes auf Zimmertemperatur bringen. Einmal eingefroren und aufgetaut, sollte der Mont d'Or aufgegessen werden, da der Teig sonst dünnflüssig wird.

    Reifegrad: Einen reifen Mont d'Or erkennst Du daran, dass sich die Käserinde leicht in Falten gelegt hat. Wer einen noch nicht reifen Mont d'Or mit noch heller, glatter Rinde gekauft hat, kann ihm etwas auf die Sprünge helfen. Der Tipp von Kochbuchautorin Marianne Kaltenbach*: “Kleine Vacherin bringt man rasch zur gewünschten Reife, wenn man die Oberfläche mit ein wenig Wasser bestreicht und den Käse bei Küchentemperatur ein bis zwei Tage ruhen lässt“.

    Flaum: Ein weißer Flaum auf der Oberfläche des Mont d'Or ist ein natürliches Phänomen, das laut der Schweizerische Vereinigung der AOP-IGP weder den Geschmack des Weichkäses beeinträchtigt noch gesundheitsschädlich ist. Man kann den Flaum entfernen, indem man mit einem feuchten Haushaltpapier sanft über die Oberfläche des Käses reibt.

    Service & Bezugsquellen
    Sollte l´jeder in der Tasche haben - und nicht nur jeder Franzose: das französische "Urmesser" Opinel Nr. 8 bekommst Du unter anderem hier*.

    Links zu Amazon sind Affiliate-Links.


      Das könnte Dir auch gefallen

      Keine Kommentare :