Sternekoch Dirk Maus schnibbelt in der Schulküche

/
0 Comments

Spitzenkoch Dirk Maus (Foto oben), der für seine Künste am Herd bereits einen Michelin-Stern ergatterte. #MoToLogie #DirkMaus


19|05|2015   Wenn es um das Thema Ernährungsbildung und Lebensmittelwissen geht, dann schwingt auch ein Sternekoch gerne in einer kleinen Schulküche den Kochlöffel: Vergangene Woche war Spitzenkoch Dirk Maus (Foto oben), der für seine Künste am Herd bereits einen Michelin-Stern ergatterte, zu Gast in der der Realschule Plus in Bad Münster am Stein-Ebernburg. Zusammen mit Dominik Wetzel von Hill‘s Früchte Bad Kreuznach bereitete der Sternekoch vom Sandhof in Heidesheim Speisen aus Lebensmitteln zu, die den ein oder anderen „Schönheitsfehler“ hatten, aber noch viele zu schade für die Abfalltonne waren.


Kochaktion mit Sternekoch Dirk Maus in der Schule

Da dürfen echte Feinschmecker ruhig neidisch werden. An einem kleinen Kochkurs mit einem Spitzenkoch teilnehmen, die Suppe selbst anrühren und die Delikatesse anschließend probieren zu dürfen, das haben elf Schülerinnen und Schüler der Klassen 7c und 7 d der Realschule Plus Bad Münster am Stein-Ebernburg jüngst erlebt. Sternekoch Dirk Maus reiste von seinem Restaurant Sandhof im rheinhessischen Heidesheim an die Nahe nach Bad Münster am Stein, um dort zum Abschluss des Schulprojektes Ernährung nachhaltig gestalten - was ist unser Essen wert? zu zeigen, wie nachhaltiges Kochen funktioniert. Zusammen mit Dominik Wetzel von Hill´s Früchte, ebenfalls ein gelernter Koch, entfachte er an der Kochplatte der Schulküche nicht nur die Neugier der Schüler, sondern vermittelte in der Praxis auch die Einsicht, warum jeder von uns weniger Lebensmittel wegschmeißen sollte. „Wenn von 100 Kilo Tomaten durchschnittlich ein Viertel weggeschnitten wird, wie viele Suppen könnten von diesem Rest noch gekocht werden“, mahnt der Profikoch. Sprach es und präsentierte drei Tage altes Brot, „angedatschte“ Tomaten, welkes Basilikum und überreife Ananas - alles kurz vor dem traurigen Ende in der Tonne.

Am Mixer: Dominik Wetzel zeigt den Schülern, wie man mit dem Messer Orangen schält. #MoToLogie #FruechteHill
Am Mixer: Dominik Wetzel zeigt den Schülern, wie man mit dem Messer Orangen schält.

Nicht so heute in der Schulküche: Eine Tomatensuppe steht auf dem Speiseplan, außerdem gibt es grüne Smoothies, die von den Schülern zusammen mit Dominik Wetzel zubereitet werden. „Das Haltbarkeitsdatum auf den Lebensmitteln ist als Orientierung schon wichtig. Aber ist die Mindesthaltbarkeit überschritten, heißt das noch längst nicht, dass dieses Lebensmittel sofort weggeschmissen werden muss“, erläutert der in Bad Kreuznach geborene Spitzenkoch. „Schnuppert beispielsweise einfach an der Milchtüte, dann riecht ihr sofort, ob die Milch noch gut ist“, empfiehlt er den Schülern. Ein weiterer Hinweis des Lebensmittelfachmanns: Braune Farbe bei Obst- und Gemüse sollte nicht zwangsläufig einen Wegwerf-Reflex auslösen. Beispiel: Unter der braun gewordenen Schale einer Banane steckt immer noch eine uneingeschränkt genießbare und schmackhafte Frucht. Die Schüler der Realschule plus Bad Münster am Stein-Ebernburg ließen sich das Essen schmecken und nahmen auch die Ratschläge des Kochs, der einst im Steigerberger Hotel Kurhaus in Bad Kreuznach zur lehre ging, begeistert auf, schließlich hatten sie sich zusammen mit Lehrerin Henrike Frick bereits vorab im Unterricht mit Fragen mit Fragen rund um das Thema Lebensmittelverschwendung beschäftigt.

Sternekoch Dirk Maus (vorne rechts) und Dominik Wetzel zusammen mit Lehrerin Henrike Frick und den Schülerinnen und Schülern der Realschule plus. #MoToLogie #DirkMaus
Sternekoch Dirk Maus (vorne rechts) und Dominik Wetzel zusammen mit Lehrerin Henrike Frick und den am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schülern.

Text & Fotos: Dieter Stöck


Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare :