Risotto mit Kräutern - ein All-Time Favorite - und zudem katzentauglich [plus Wein-Tipp]

/
4 Comments

Risotto mit frischen Kräutern


17|03|2017   Manchmal ist einfach ein kleiner Anstupser von Nöten - um aus den bequemen Puschen zu kommen. Schon seit Ewigkeiten will ich unser Risotto-Hausrezept, das von wirklich allen Familienmitgliedern (inklusive Katze - siehe Beweisfoto unten) gleichermaßen geliebt wird, verbloggen, Aber, aber, aber . . . obwohl es bei uns fast monatlich einmal auf den Tisch kommt, ist es mir bislang nie gelungen, den Plan auch in die Tat umzusetzen. Bis jetzt! Als ich jüngst im Foodblog Lecker muss es sein meines geschätzten Bloggerkollegen Sascha Suer las, dass er zusammen mit den Bloggerinnen Tina von LECKER & Co. und Cat von Schlemmerkatze das Blog-Evert Lecker Risotto schlemmen! ausrichtet, war für mich klar: Wenn nicht jetzt, wann dann? Genau!


Kräuterrisotto mit Maishuhn


Und deshalb folgt hier nun unser Hausrezept für ein Kräuter-Risotto mit gebratenen Maishuhn-Stücken, das vor etlichen Jahren von einem Kräuter-Risotto von Profikoch Mario Zini angeregt wurde. Dieses Essen ist bei uns - wie erwähnt - ein „All-Time Favorite“. Der Geschmack variiert zwar immer ein wenig, weil die verwendete Kräuterzusammenstellung je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit immer etwas anders ausfällt, aber eines bleibt immer gleich. Der Geschmack macht abhängig - ungelogen! Von Zeit zu Zeit überkommt es uns und wir probieren ein anderes Risotto-Rezept aus, um nicht immer das Gleiche zu kochen. Jaaaaa, schmeckt auch! Aber geht es um Zubereitungen, bei den der Risotto die erste Geige spielt, also die Hauptkomponente des Essen ist, dann konnte bislang kein anderes Rezept das Kräuter-Risotto vom Thron stoßen. Es bleibt für uns DAS Risotto schlechthin - auch für unseren feinzüngigen Hauskater, der offenbar italienische Vorfahren in seiner Abstammungslinie haben muss und liebend gern seinen Kopf in den Risotto-Topf versenkt, um daraus letzte Körner heraus zu stibitzen. Crazy Risotto Cat!

Hauskatze beim Risotto essen aus dem Topf
In freier Wildbahn gesichtet: Ein Vertreter der seltenen Katzenrasse „Risotto-Diebikus gemeinikus“.


Rezept für Risotto mit frischen Kräutern und Maishuhn


Zutaten  |  für 4 Personen

  • 800 g Kräuter der Saison (u. a. glatte Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Basilikum, Fenchelgrün, Selleriegrün) 
  • 1 Tl Meersalz 
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Lauchstange
  • 2 Karotten
  • ¼ Knollensellerie
  • 1 Zucchini
  • 1 Tomate 
  • 3 Nelken
  • 10 schwarze Pfefferkörner
  • 5 Pimentkörner
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 1 Schalotte
  • 50 g Schinkenspeck
  • 50 g Butter
  • 400 g Risottoreis (Arborio oder Carnaroli)
  • 75 g Parmesan (50 g gerieben, 25 g gehobelt)
  • Salz und schwarzen Pfeffer
  • 4 Hühnerbrustfilets (bevorzugt Maishuhn)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butterschmalz
  • etwas Cayennepfeffer


Zubereitung | ca. 80 Min.

  1. Die Kräuter in mit 1 TL Meersalz versetzten Wasser kurz (2–3 Min.) blanchiert. Die Kräuter mit einem Schaumlöffel herausheben (das Blanchierwasser nicht weggießen!) und in einer Schüssel mit eiskaltem Wasser abschrecken. Dann die Kräuter gut ausdrücken, so dass möglichst viel Wasser entweicht, und klein hacken.
  2. Nun bereiten wir den Kochsud für das Risotto zu: Dazu die große Zwiebel schälen und das Gemüse (Lauch, Karotten, Knollensellerie, Zucchini und Tomate) putzen und in grobe Stücke schneiden. Alles zusammen mit 1 TL Meersalz, den Pfeffer- und Pimentkörner sowie den Lorbeerblättern in das Blanchierwasser geben, aufkochen und rund 30 Min. bei geschlossenem Deckel sanft köcheln lassen. Anschließend die Gemüsebrühe durch ein Sieb gießen, zurück in den Topf geben und auf kleiner Herdflamme heiß halten.
  3. Die Schalotte und den Schinkenspeck fein würfeln und in 25 g Butter in einem dickwandigen großen Topf (zum Beispiel aus Gusseisen) anbraten. Den Risottoreis in den Topf geben und unter rühren glasig anschwitzen. Dann nach und nach rund ⅔ (660 ml) der Gemüsebrühe angießen: Mit einer große Suppenkelle Gemüsebrühe über den Reis geben und unter Rühren bei offenem Deckeln verköcheln lassen. Dann die nächste Kelle Brühe angießen, wieder verköcheln lassen usw. Nach ca. 20 Min. sollten rund ⅔ der Gemüsebrühe verkocht und der Reis fertig sein. Wichtig: Den Risotto rechtzeitig von der Flamme nehmen. Er sollte außen weich, feucht und cremig sein, aber im Kern der Körner noch Biss haben.
  4. Jetzt die fein gemixten Kräuter zusammen mit 50 g geriebenen Parmesan und der restlichen Butter (25 g) in den Risotto einrühren. Mit Salz und frischem schwarzen Pfeffer aus der Mühle abschmecken und Deckel zum Warmhalten auflegen.
  5. Die Hühnerbrüste in Stücke schneiden. Diese sollten ungefähr so groß sein, wie man sie gerne zum Essen auf der Gabel hätte. Das Olivenöl zusammen mit dem Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Stücke in ca. 3 Partien hintereinander zunächst auf hoher und dann auf reduzierter Hitze fertig garen. Zum Schluss mit einer Prise Cayennepfeffer sowie Salz würzen.

    Anrichten 
    Eine Suppenkelle Risotto in die Mitte eines vorgewärmten Tellers geben. Ein wenig vom restlichen gehobelten Parmesan darüber streuen, 3 bis 4 Hühnerbrust-Stücke anlegen. Mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.


Risotto mit Kräurtern und Maishuhn



Tipps zur Risotto-Zubereitung

■ Immer guten Risottoreis verwenden, entweder italienischen oder den verwandten spanischen Arroz Bomba.
■ Den Reis vor dem Kochen nicht Waschen! Er verliert sonst Stärke, und genau die sorgt für die cremige Konsistenz des Risotto.
■ Die Brühe, in welcher der Risotto gar zieht, nie kalt werden lassen. Diese muss immer sehr heiß Kelle für Kelle hinzugefügt werden. Immer etwas mehr als voraussichtlich benötigt von der Brühe machen. Manchmal „zieht“ der Reis etwas mehr Brühe als erwartet und dann wäre es schlecht, ohne Reserve da zu stehen. Bleibt ein Brühenrest, diesen einfach fürs nächste Risotto einfrieren.
■ Wichtig: Während des Quellvorganges das Risotto im Topf immer wieder umrühren, sonst setzt er an! Bedenke: Risotto ist eine Diva! Deshalb sagt der italienische Volksmund auch „Risotto wartet nicht, Risotto lässt auf sich warten!“ Will heißen: Du kannst Risotto nicht zubereiten, dann stehen lassen und später aufwärmen. Non è possibile! Du bleibst immer schön ganz nahe bei Deinem Risotto und lässt ihm Deine volle ungeteilte Aufmerksamkeit und Kochzärtlichkeit zukommen! Capice? Bene! Der Risotte wird es Dir mit einer unvergleichlichen Cremigkeit danken!



Wein-Tipp

Zum Kräuter-Risotto habe ich dieses Mal den Weißen Burgunder S des Jahrgangs 2015 aus dem Weingut Kruger-Rumpf aus Münster-Sarmsheim an der Nahe kombiniert. Winzerfamilie Kruger-Rumpf hat mit diesem Wein des hervorragenden Jahrgangs 2015 einen Weißburgunder in die Flasche gebracht, der durch seine Eleganz, Frische und Vitalität beeindruckt. Diese Eigenschaften in Kombination mit der Aromastruktur, in die neben den fruchtigen Komponenten feine Noten von grünen Kräutern verwoben sind, machen diesen Wein zu einem würdigen Begleiter zum würzigen und schlotzigen Kräuter-Risotto.

Weißburgunder S aus dem Weingut Kruger-Rumpf an der Nahe


Obwohl aus reifen und spät gelesenen Trauben vinifiziert, im Holzfass ausgebaut und mit 13,5 Volumenprozent Alkohol kein „Leichtgewicht“, geht dem Burgunder jede Spur von Hüftspeck ab. Der Wein baut spürbar Druck am Gaumen auf, doch dieser wirkt werden bleischwer noch holzlastig oder behäbig, sondern kraftvoll und tänzerisch. Zu verdanken ist dies nicht zuletzt der quicklebendigen Säure, die den Aromen des Weißburgunders ordentlich Verve verleiht.
In der Nase verströmt der Weiße Burgunder S - dessen Trauben aus der Lage Münsterer Kapellenberg stammen - eine noch verhaltene Aromatik von Birne und Kiwi, in die der Duft von weißen Champignons und eine kalkige Note verwoben sind. Am Gaumen offenbart der Burgunder seinen Schmelz und wirklich sehr dezente Holznote, aber auch seine Frische und Vitalität. In den Fruchtaromen von reifer Birne blitzen Reflexe von kleinen Orangen, Limette und kräuterwürzige Komponenten auf. Im Abgang überlässt die Frucht diesen grünen würzigen Bestandteilen der Aromastruktur mehr und mehr das Feld. Der Weiße Burgunder S aus dem an der unteren Nahe gelegenen Weingut Kruger-Rumpf des Jahrgang 2015 (15 Euro die Flasche) ist schon jetzt gut zu trinken, wird aber mit Sicherheit mit etwas mehr Reifezeit noch an Komplexität zulegen. Insgesamt ein sehr schöner Wein für Freunde von ausbalancierten, mineralisch-frischen und nicht zu fetten und holzlastigen Burgundern, der bestens zu beispielsweise Risotto, Quiche und Flammkuchen oder sanft gewürzten Gerichten mit hellem Geflügel- oder Kalbfleisch passt.

Risotto mit Kräurtern und Maishuhn


Service & Bezugsquellen


Persönlich bevorzuge ich für das Kräuter-Risotto italienischen Arborio-Reis, meist greife ich zum Riso Superfino Arborio von Scotti. Alternativ kannst Du aber auch Carnaroli nehmen.

Für die Garnitur wird ein Teil des Parmesan gehobelt. Ich benutze dafür einen Trüffelhobel, das geht perfekt. Auch wenn Du - wie ich - eher selten Trüffel im Haus hast - zum Parmesan hobeln ist dieses Küchengerät einfach eine Wucht und lohnt die Anschaffung allein dafür schon. Den bei mir in der Küche eingesetzten Hobel findest Du unter anderem hier*.

Du möchtest mehr über Weine des Gutes Kruger-Rumpf erfahren? Bittesehr! Vor kurzem habe ich hier im Blog im Detail den neuen Abtei Riesling aus der besonderen Lage Abtei St. Rupertsberg von Winzerfamilie Kruger-Rump vorgestellt, und zwar hier. Du möchtest die Weine des Gutes Kruger-Rumpf kennen lernen? Diese gibt es direkt im Weingut oder über den Online-Handel unter anderem hier*.

Übrigens  . . .

Mit diesem Beitrag nehme ich am Event Lecker Risotto schlemmen! teil.

Logo Lecker Risotto schlemmen

Da hast Du auch Lust zu? Dann klicke einfach unten auf das Bild, dann gelangst Du unverzüglich zur Event-Ausschreibung.

*Links zu Amazon sind Affiliate-Links


Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare :

  1. Hallöchen lieben Kai,

    dein Risotto klingt wirklich fantastisch - ich kann verstehen, dass deine "Crazy Risotto Cat" da ganz verrückt danach ist! :-)

    Danke Dir für das leckere Rezept :-)

    Viele liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die tolle Blog-Event-Idee zum Thema Risotto! Genau den Anstoß hab' ich gebraucht, um endlich unser Risotto-Hausrezept zu verbloggen, das schon seit Jahren darauf gewartet hat, veröffentlicht zu werden. :-)

      Viele Grüße!
      Kai

      Löschen
  2. Hallo Kai,

    das Rezept klingt mega lecker und würde mich mindestens genauso begeistern wie eure Crazy Risotto Cat! :-D Die Idee mit dem Trüffelhobel finde ich auch super, muss ich heute Abend ausprobieren!

    Danke fürs Teilnehmen!

    LG

    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Teilnahme ist mir eine Freude!
      Ein Trüffelhobel leistet am Parmesan wirklich hervorragende Dienste und erzeugt sehr schöne Parmesan-Späne, wie Du sie auf den oberen zwei Fotos gut erkennen kannst. Das ist auch für Food-Blogger top, denn die Späne schmecken nicht nur, sie leisten auch optisch auf Fotos meist bessere Dienste als der klein geraspelte Parmesan.

      Viele Grüße!
      Kai

      Löschen