Mahlberger Schlosskuchen - wer braucht schon Stollen?

/
4 Comments

Der Mahlberger Schlosskuchen von Wolfram Siebeck.


10|12|2014   Plätzchen und Christstollen gehören zur Weihnachtszeit wie der Nikolaus und das Christkind - stimmt, aber nicht nur die. Seit ich das Rezept 1998 zum ersten Mal entdeckte, hat in unserer Familie der Mahlberger Schlosskuchen von Wolfram Siebeck den Christstollen mehr und mehr in die zweite Reihe gedrängt und den Thron des bislang ungeschlagenen Weihnachtskuchenkönigs erobert.


Der Mahlberger Schlosskuchen - ein süßer Weihnachtstraum

Das Ursprungsrezept ist so gut, dass wir seit dem ersten Ausprobieren keinen wesentlichen Optimierungsbedarf entdeckt haben - der Mahlberger Schlosskuchen steht in Sachen an Geschmack und Saftigkeit auf Augenhöhe mit einem nach alter Bäckerkunst gefertigten Christstollen. Um beides noch eine Spur zu erhöhen, legt unser familiärer Backmeister abweichend vom Ursprungsrezept die Rosinen noch circa eine Stunde in einem edelsüßen Wein ein, vorzugsweise in eine Riesling Auslese. Diese - oder alternativ eine Riesling Beerenauslese - kann dann auch später zum Schlosskuchen getrunken werden - ein „lecker Pott Kaffee“ geht selbstverständlich auch. Den Schlosskuchen backen wir nicht wie angegeben in einer hohen Kranzform (Gugelhupf-, Napfkuchen- oder Rondonform), sondern in einer Springform mit Rohrboden - grundsätzlich hast Du aber die freie Wahl der Backform-Waffen.

Süßer Weihnachtstraum aus der Schlossküche zu Mahlberg: der Mahlberger Schlosskuchen.


Ganz wichtig: Ebenso wie ein Christstollen braucht der Mahlberger Schlosskuchen eine längere Ruhezeit, damit er sein volles Aroma entfalten kann! Das müssen nicht unbedingt mehrere Wochen sein, aber drei bis vier Tage solltest Du dieses besondere Backwerk schon vor Deiner Familie (und Dir) an einem nicht zu warmen Ort und gut abgedeckt / eingewickelt mit Alufolie verstecken. Was dann den genussfertigen Kuchenscheiben auf den Tellern hervorragend steht, ist eine großer Klecks aus frisch geschlagener feiner Sahne - das ist dann buchstäblich das Sahnehäubchen auf diesem perfekten Weihnachtskuchen!


Rezept für Mahlberger Schlosskuchen


Zutaten | für 1 Kuchen

  • 200 g Rosinen
  • 100 ml edelsüßen Weißwein (Riesling Auslese)
  • 400 g Butter, zimmerwarm
  • 6 Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Schale einer Bio-Zitrone
  • Mark einer Bourbon-Vanilleschote
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Orangeat
  • 100g Zitronat
  • 75 g Walnusskerne, grob gehackt
  • 75 g Mandeln, gestiftelt
  • 400 g Mehl
  • 1 gehäuften TL Backpulver
  • 150 g Zart- oder Edelbitterschokolade, in kleine Würfel gehackt
  • ca. 2 EL Butter
  • 4 EL Mandelblätter
  • Puderzucker


Zubereitung | 20 Minuten plus Backzeit und min. 3 Tage Ruhezeit

  1. Lege zunächst die Rosinen in den edelsüßen Wein für rund eine Stunde ein, so dass sich diese mit dem edlen Getränkt vollsaugen. Anschließend abtropfen lassen, abtrocknen und den Backofen schon einmal auf 180 Grad (Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Für die Teigzubereitung wird die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und den Eiern verrührt, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. In den Rührtopf hinein kommen nun das ausgekratzte und mit einem Esslöffel Zucker vermengte Mark der Vanillestange, die abgeriebene Schale der Bio-Zitrone, der Vanillezucker, eine Prise Salz, das Orangeat und Zitronat, die grob gehackten Walnusskerne und die gestiftelten Mandeln. Dann das Mehl und das Backpulver miteinander vermengen und unter ständigem Rühren in den Rührtopf geben. Sollte der Teig zu fest sein, gib ein klein wenig Milch dazu. Zu guter Letzt die kleinen Würfel Schokolade untermengen.
  3. Nun die Springform mit Rohrboden gut ausbuttern, gleichmäßig mit den gehobelten Mandeln bestreuen und dann den Teig einfließen lassen. Jetzt wird der Schlosskuchen in der unteren Hälfte des Backofens so lange gebacken, bis er eine schöne dunkelgelbe Farbe angenommen hat – das dauert circa eine Stunde. Anschließend (siehe oben) den Schlosskuchen auskühlen lassen, dann in Alufolie wickeln und mindestens drei bis vier Tage hinter Schloss- und Riegel packen, erst dann befreien, mit Puderzucker bestäuben und in Scheiben geschnitten mit Sahne servieren.

Rezept nach: Wolfram Siebeck / ZEIT Punkte 1998


Service & Bezugsquellen

    Bourbon-Vanilleschoten kaufe ich in meiner Heimatregion direkt im Kreuznacher Gewürzhaus oder online bei Azafran. Im Internet findest Du deren Vanilleschoten unter anderem hier*.

      Du fragst Dich, woher der Mahlberger Schlosskuchen seinen Namen hat? In der kleinen Gemeinde Mahlberg im Ortenaukreis (Regierungsbezirk Freibug) in Baden-Würtemberg steht das 1630 von den Markgrafen von Baden erbaute Schloss, das als Wahrzeichen der südlichen Ortenau gilt. In dem altehrwürdigen Gemäuer, das sich im Besitz des Freiherren von Türckheim-Böhl befindet, bezog Ende der 80er Jahre der Gastronomiekritiker und Kolumnist Wolfram Siebeck einen Wohnsitz. Dort brütete er das Rezept für den Mahlberger Schlosskuchen aus.

      * Links zu Amazon sind Affiliate Links


      Das könnte Dir auch gefallen

      Kommentare :

      1. ...auch ich liebe seit vielen Jahren dieses Rezept. Ich habe es sogar vor zwanzig Jahren mal ins Französische übersetzt, für eine Weihnachtsfeier im Kreis meines Französischkurses an der Volkshochschule. Jahr für Jahr erfreut dieses weihnachtliche Kraftpaket auch als Mitbringsel den Freundeskreis. Ich packe dazu immer ein Viertel in Cellophan, Schleife drum und ab als Geschenk!

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja, da stimme ich zu 100 Prozent zu, dieser Kuchen ist tatsächlich ein kleines Kraftpaket und muss zu den "All Time Favorites" gezählt werden. Wir backen traditionell immer einen für die Weihnachtsfeiertage - und einen vorab für die Adventszeit, weil die Familie bis dahin nicht auf diesen Kuchengenuss verzichten möchte. :-)

          Löschen
      2. Das liest sich ja prima, ich als eingefleischter Stollenfreak werde das auf alle Fälle ausprobieren wegen dem Wein und der Schokoladenstückchen und könnte fast denken, er wird mir den Stollen in Zukunft mehr als ersetzen :-) Habt eine schöne Adventszeit ihr Topfologen ;-)

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja, unbedingt mal ausprobieren - der Schlosskuchen ist ein echter Klassiker vom großen Siebeck (Ruhe in Frieden, leider ist er ja in diesem Jahr von uns gegangen). Wir haben ihn in der aktuellen Adventszeit bereits zwei mal gebacken (also den Kuchen, nicht den Siebeck), und ich schätze mal, einen dritten kriegen wir bis Weihnachten auch noch verputzt.

          Auch Dir / Euch wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit.
          Kai

          Löschen