Die drei Damen vom (Balkon)Grill - plus ein Herr des Feuers: balkongrillen.com

/
0 Comments

Die Macher des Blog balkongrillen.com


05|07|2017  Darf’s ein schwarzer kleinbahngroßer Smoker sein, ein funkelnder Edelstahl-Gasgrill mit fünf Hochleistungsbrennern oder eine tonnenschwerer Kamado Keramikgrill inklusive Fahrgestell? Grillen ist Trend, Grillen ist hip, Grillen hat sich zu einem veritablen Lifestyle- und Prestige-Thema entwickelt - und mit dem lässt sich gutes Geld verdienen. Hochwertige Premiumgrills gehen heutzutage locker für 1.000 Euro und (viel) mehr über die Ladentheken der Verkäufer. Die modernen Mega- und Gigaliner unter den Grills stehen dann in den Gärten der Käufer - hier ist ihr zweites Wohnzimmer, und dessen Einrichtung vom Grill bis zu den Möbeln darf gerne hochwertig und edel sein. „Mein Haus, meine Auto, meine Yacht, mein Kamado Smoker . . .“

Grillen in Balkonien oder Balkongrillen
Grillen auf Balkonien.

Ist’s überall so? Mitnichten! Auch heutzutage noch werden die meisten Grills im Preissegment zwischen 80 bis 160 Euro verkauft - und Hunderttausende von Grillgeräten verrichten ihren Dienst auch nicht in Gärten, sondern auf Balkonen - wovon besonders Grillfreunde in dicht besiedelten städtischen Gebieten ein Lied singen können. Für die (aber selbstredend nicht nur für die) hab‘ ich in den Weiten der Netzwelt jüngst ein besondere Website entdeckt: Unter dem Titel „Balkongrillen - Homemade Grilling“ widmet sich der Blog balkongrillen.com speziell dem Thema „Grillen auf Balkonien“. Interessante Sache, das. In die Spur gesetzt haben die erst wenige Wochen alte Internetseite Eve-Marie Kalbhenn aus Darmstadt, Esther Hoffmann aus Kelkheim, Jessica Eck aus Mörlenbach und Marius Kropp aus Trebur.


Im Interview: die Macher von balkongrillen.com

Wie kam’s zur Idee dazu, was steckt dahinter, was darf der enthusiastische Balkongriller von balkongrillen.com erwarten. Ich hab‘ mit den „Drei Damen vom (Balkon)Grill - plus männlichem Herr des Feuers“ ein Interview geführt, um diesen (und anderen) Sachen auf den Grund zu gehen.

Das Team des Blog balkongrillen.com
Die Macher von balkongrillen.com (v. l.): Marius, Eve, Esther und Jessica.


Grillen ist ja seit einigen Jahren schwer en vogue. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, euren Blog speziell dem Balkongrillen zu widmen?

Da wir alle leidenschaftliche Griller sind, den meisten von uns aber kein Garten zur Verfügung steht, fanden unsere Grillpartys meist auf Balkonien statt. Vielen Menschen geht es genauso und wir fanden es schade, dass es keine Website gab, die jegliche Themen zum Balkongrillen abdeckt. Deswegen haben wir uns zur Aufgabe gemacht, eine Informationsplattform rund ums Thema Grillen auf dem Balkon auf die Beine zu stellen.


Erzählt mal etwas über die Seite balkongrillen.com. Wie ist die aufgebaut, was finden die Leser wo, welche Informationen werden geboten?

Unsere Seite deckt in erster Linie alles ab, was man über das Balkongrillen wissen muss. Das heißt von rechtlichen Vorschriften bis hin zum Ratgeber, wie man den perfekten Balkongrill findet, ist alles dabei. Da wir unseren Lesern ein weites Spektrum bieten wollen, ist auch für „Nicht-Balkongriller“ einiges geboten. Zum einen berichten wir über aktuelle Grill-Themen sowie Events auf unserem Blog. Zum anderen haben wir einige leckere Rezepte in petto, von herzhaften Steaks mit Jägermeister-Marinade bis hin zu leckeren veganen Beilagen.


Und wie sieht's speziell im Blog-Bereich eurer Seite aus. Drehen sich die Artikel dort ausschließlich ums Balkongrillen, oder werft ihr auch Blicke über den Balkonrand und wenn ja wohin?

Wie oben bereits angeschnitten, beschäftigen wir uns in unserem Blog-Bereich nicht ausschließlich mit dem Thema Balkongrillen. Unser Blog ist breit gefächert, denn es gibt schließlich auch abseits von Balkonien coole Grillevents und Grill-Themen, über die wir bloggen. So waren wir beispielsweise bei der hessischen Grillmeisterschaft 2017 vor Ort und haben rückblickend darüber berichtet. Und wenn wir Balkongriller mal on tour sind und gemütlich am See oder im Park grillen wollen, darf ein passender mobiler Grill natürlich nicht fehlen. Weswegen wir auch passende Inhalte dazu liefern.

Website balkongrillen.com
Die balkomgrillen.com-Homepage-

Zurück zum Balkongrillen. Eine spezielle "Herausforderung" dort ist ja die Rauchentwicklung bzw. besser gesagt dessen Vermeidung. Habt ihr da spezielle Tipps auf Lager, wie Qualmerei zu minimieren ist?

Das ist richtig, mit der Rauchentwicklung ist das immer so eine Sache. Vor allem beim allseits beliebten Holzkohlegrill ist das rauchfreie Grillen eine große Herausforderung. Allerdings haben wir auch hier ein paar gute Tipps auf Lager. Schon bei der Wahl der Grillkohle kann der Grundstein für das rauchfreie Grillen gelegt werden. Daher schwören wir auf rauchfreie Grillkohle, die dank spezieller Fertigung die qualmfreie Alternative zur herkömmlichen Holzkohle ist. Auch in die Glut tropfendes Fett ist ein Feind des rauchfreien Grillens. Um dieses Problem geschickt zu umgehen, empfehlen wir den Einsatz einer Edelstahl-Grillschale. Generell ist natürlich der Elektrogrill die beste Wahl, wenn es ums rauchfrei grillen geht, da mit ihm garantiert am wenigsten Rauch entsteht. Ein Elektrogrill ist aber natürlich nicht jedermanns Sache. Für den, der auf keinen Fall auf das Grillen mit Holzkohle verzichten will, empfiehlt sich ein Holzkohle Tischgrill, der durch einen eingebauten Lüfter besonders rauchfrei ist. Die Glut wird durchgängig mit Sauerstoff versorgt, dadurch brennt die Kohle nicht nur so gut wie rauchfrei ab, als netter Nebeneffekt entsteht auch ziemlich viel Hitze.


Und welche Art von Grill kommt bei euch zu Hause zum Einsatz? Grillt ihr mit echtem Holz, mit Kohle, Gas oder Strom?

Marius: Ich wohne momentan noch im Haus meiner Eltern, weswegen mir das Balkongrillen zum Glück niemand verbieten kann. Zu den Nachbarhäusern hat unser Balkon auch genug Abstand, sodass ich mir bezüglich der Rauchentwicklung nicht viele Gedanken machen muss. Das ist auch gut so, da ich auf dem Balkon am liebsten mit dem klassischen Holzkohlegrill brutzle. Meiner Meinung nach gehört das Feuermachen einfach zum grillen dazu!

Eve: Da ich in einer Mietswohnung wohne, ist es so eine Sache mit dem Balkongrillen. Ich möchte meine Nachbarn nicht mit lästigen Rauchschwaden auf die Palme bringen. Deswegen habe ich mir einen Elektro-Tischgrill zugelegt. Die Handhabung ist denkbar einfach: den Stecker in die Steckdose und schon kann los gegrillt werden. Störende Rauchschwaden, Fehlanzeige! Was mich und besonders meine Nachbarn freut.

Jessica: Ich wohne in einer Mietwohnung und bei mir ist es in der Hausordnung vorgeschrieben, dass nur mit einem Elektrogrill auf dem Balkon gegrillt werden darf. Deswegen habe ich mir einen etwas größeren Elektro-Standgrill zugelegt. Ich bin mit dem Elektrogrill sehr zufrieden, da er einfach zu handhaben ist und ich mir keine Gedanken um die verbrannte Grillkohle machen muss.

Esther: Da ich keinen Garten oder Ähnliches zur Verfügung habe sondern nur einen Balkon, aber nicht auf einem Elektrogrill grillen möchte, habe ich mich für den Gasgrill entschieden. So muss ich nicht ganz auf das Feuer verzichten. Er erzeugt wenig Rauch und dies freut auch die Nachbarn, die nicht vom Rauch gestört werden.

Internetseite balkongrillen.com


Zu guter Letzt: Was grillt ihr persönlich am liebsten - was landet bei euch mit Vorliebe auf dem (Balkon)Grill?

Eve: Ich lebe nun seit einigen Jahren vegetarisch. Daher ist mir wichtig, dass auch beim Balkongrillen keine tierischen Produkte auf den Rost kommen. Mein Favorit ist die Rosmarin-Folienkartoffel. Für Viele mag diese “nur” eine einfache Beilage sein, aber aufgepeppt mit etwas Feigen-Oliven Relish wird sie zum echten Gaumenschmaus.

Jessica
: Ich greife gerne auf klassisches Grillgut zurück. Ein absolutes Muss sind Würstchen, Steaks und Grillfackeln, dazu ein Baguette und leckere Salate. Aber auch Schafskäse gebettet auf Tomaten ist ein absoluter Favorit bei mir und darf keinesfalls auf meinem Balkongrill fehlen!

Esther: Da ich nicht nur Fleisch oder Gemüse grillen möchte, kommen bei mir auch gerne mal leckere Garnelen-Spieße in Kräutermarinade auf den Grill. Dazu esse ich gerne eine leckere Zitronen Mayonnaise mit dem klassischen Kräuterbaguette.

Marius: Wie bei der Wahl des Grills bin ich auch was das Grillgut angeht eher von der klassischen Fraktion. Nichts geht über ein gutes Steak auf dem Grill! Zu meinen Favoriten zählt das Hüftsteak, aber auch Lamm landet bei mir oft auf dem Rost. Etwas Gemüse kann hin und wieder auch nicht schaden, allerdings bin ich mit Fleisch, einer leckeren BBQ-Sauce und einem Kräuter-Baguette vollkommen zufrieden.


An das balkongrillen.com-Team: Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen via E-Mail. Und an alle anderen: Schaut doch mal vorbei auf balkongrillen.com und sagt den drei Damen vom (Balkon)Grill plus männlichem Herr des Feuers "Hallo!".


Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare :