Premiere bei der VDP Versteigerung an der Nahe: „Charity-Weinkisten“ kommen unter den Hammer


Versteigerung von Wein des VDP in der Römerhalle


07|09|2018   Uralte Tradition mit neuen Akzenten: Wenn am Sonntag, 23. September, in der Römerhalle in Bad Kreuznach die traditionelle Weinversteigerung des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP) stattfindet, dann setzt der VDP Nahe damit nicht nur eine seit über 100 Jahren bestehende Tradition fort, sondern zugleich neue Akzente. Mit Michael Prinz zu Salm-Salm steht nicht nur ein neuer Auktionator am Versteigerungspult, sondern es kommen auch erstmals drei „Charity-Kisten“ unter den Hammer, die mit ganz besonderen Weinen aus den Kellern der VDP Weingüter gefüllt sind. „Mit der Versteigerung dieser Charity-Weinkisten geben wir der Versteigerungsveranstaltung an der Nahe einen neuen Abschluss und Höhepunkt“, so Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP Nahe.

Schauspieler Francis Fulton-Smith
Francis Fulton-Smith wird die Charity-Weinkisten versteigern.  Foto: Stefan Brending

Dafür sorgen wird auch Francis Fulton-Smith, denn der aus vielen TV-Filmen bekannte Schauspieler wird als Pate der Charity-Aktion die Versteigerung dieser drei besonderen Weinkisten persönlich übernehmen.


VDP Weinversteigerung Nahe 2018

Zum ersten, zum zweiten, zum dritten und . . . verkauft! Wenn alljährlich im Herbst die Weinversteigerung des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP) in Bad Kreuznach an der Nahe stattfindet (Eintritt: 30 Euro p. P.), dann schlägt das Herz von Weinfreunden besonders schnell – und das aus mehreren Gründen. Denn die teilnehmenden 19 VDP Weingüter stellen für die Versteigerung nicht nur ausnahmslos ihre besten Weine des Jahrgangs sowie ausgesuchte Raritäten an, sondern diese gibt es einzig und allein auf der Versteigerung zu ergattern – sie sind nicht im freien Handel erhältlich. Gut 4 000 Flaschen werden bei der Versteigerung auf 35 Versteigerungslose verteilt zum Aufruf kommen, von Spätburgunder Reserve Jahrgang 2016 von der Ahr bis zur Riesling Trockenbeerenauslese aus dem Jahr 1921 von der Nahe.

Vorprobe und „nasse Versteigerung“

Für Spannung und Mitfiebern ist also gesorgt, wenn am Sonntag, 23. September, in der Römerhalle in Bad Kreuznach die ausgesuchten Ausnahmeweine aller VDP Weingüter von Nahe und Ahr sowie einiger weiterer VDP Güter aus Rheinhessen und der Pfalz zwischen 11.15 und 13.30 Uhr unter den Hammer kommen. Aber auch schon vorab herrscht in der Römerhalle gespannte Erwartung, denn bereits von 9 bis 11 Uhr haben Weinfreunde Gelegenheit, an den Tischen der Winzer die Weine, die später zur Versteigerung kommen, zu probieren (Weinraritäten in Einzelflaschen ausgenommen) und mit den Winzern über diese Ausnahmegewächse zu plaudern.

Weinversteigerung in der Römerhalle
Besondere Weinveranstaltung im besonderen Ambiente: die VDP Versteigerung in der Römerhalle in Bad Kreuznach.  Foto: Stefanie Böhm

Trocken wird es auch während der Versteigerung nicht zugehen. Dafür wird zu einem der neue Auktionator Michael Prinz zu Salm-Salm, von 1990 bis 2017 Präsident des VDP Bundesverbandes, sorgen, der mit Fachwissen, Charme und Redegewandtheit gleichermaßen gesegnet ist und das Publikum mit Sicherheit bestens unterhalten wird. Zum anderen schenkt auch während der „nassen“ Versteigerung jedes Weingut einen der zur Versteigerung gelangenden Weine aus, so dass die Versteigerungsbesucher nochmals einen Eindruck davon bekommen, für welche Ausnahmeweine und Raritäten aus den Schatzkammern der Weingüter die Bieter ihre Gebote in die Höhe schrauben.

„Bei der diesjährigen Versteigerung stehen die Weißweine des Jahrgangs 2017 im Fokus. Ein Jahrgang, der sehr charaktervolle und zugleich charmante Rieslinge hervorbrachte“, blickt Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP Nahe, auf das kommende Versteigerungsereignis voraus. Die zur Versteigerung angestellten Spätburgunder der VDP Weingüter von der Ahr und aus Rheinhessen entstammen den beiden exzellenten Jahrgängen 2015 und 2016. „Sie stellen die große Finesse unter Beweis, die deutsche Pinot Noirs hervorbringen können“, so Schönleber, der froh darüber ist, dass neben den Winzern des VDP Nahe nicht nur alle VDP-Kollegen von der Ahr seit nunmehr 25 Jahren mit ihren Spätburgundern bei der Weinversteigerung vertreten sind, sondern seit einigen Jahren auch einige VDP Spitzenweingüter aus Rheinhessen und der Pfalz.

Rote Weintraube


(Wein)Kerle in der Kiste: die Charity-Versteigerung

Drei Weinkisten für die gute Sache: Als Abschluss und Höhepunkt der VDP Versteigerung an der Nahe kommen 2018 erstmals drei mit besonderen Weinen gefüllte „Charity-Weinkisten“ unter den Hammer. Wer eine dieser Kisten ersteigert, darf sich nicht nur auf ganz besondere Weingenüsse freuen, sondern unterstützt zugleich eine gute Sache. Der gesamte „Charity-Kisten“-Versteigerungserlös kommt der „Prinz Albert II of Monaco Foundation“ zugute, die sich im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes engagiert. „Als Winzer arbeiten und leben wir von Generation zu Generation in und von der Natur – deshalb ist für uns alle eine intakte und gesunde Natur- und Kulturlandschaft eine Herzensangelegenheit“, liegt für Frank Schönleber das Engagement der Winzer für die Stiftung von Prinz Albert auf der Hand. Als Versteigerungspaten für die Charity-Versteigerung konnte der VDP Nahe Francis Fulton-Smith gewinnen, der hierzulande aus etlichen Fernseh-Produktionen wie der SOKO-Krimiserie oder Romanverfilmungen von Rosamunde Pilcher bekannt ist. Der britisch-deutsche Schauspieler wird die Versteigerung der drei "Fulton-Smith-Kisten" persönlich übernehmen.

Winzer Frank Schönleber vom Weingut Emrich-Schönleber
Freut sich, das die Weingüter besondere Wein-Schätze für die Charity-Auktion stiften: Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP Nahe.

Die an der Versteigerung teilnehmenden VDP Winzer haben zur Unterstützung der guten Sache ganz besondere Tropfen in die Weinkisten gefüllt. Eine der „Charity-Kisten“ enthält ausschließlich ausgesuchte Weine in Magnum-Flaschen, eine andere ist prall gefüllt mit edelsüßen Riesling-Spezialitäten und die letzte enthält besondere Spätburgunder und Rieslinge der VDP Weingüter von der Ahr und aus Rheinhessen. Welche Weine im Detail in den „Charity-Schatzkisten“ schlummern, das verrate ich Dir weiter unten.

Also: Die VDP Weinversteigerung an der Nahe 2018 hat für Weinfreunde etliche besondere Weine zum Promieren und viele spannende Momente bei der Versteigerung zu bieten. Wer das nicht verpassen möchte, sollte sich vorab Karten reservieren, denn der Platz in der Römerhalle ist bei der Versteigerung auf ca. 200 Personen begrenzt.


Termin & Tickets

VDP.Weinversteigerung an der Nahe
Sonntag 23. September 2018
Museum Römerhalle Bad Kreuznach
Hüffelsheimer Straße
9 bis 11 Uhr: Vorprobe der Versteigerungsweine
11.15 bis 13.30 Uhr: Versteigerung
Auktionator: Michael Prinz zu Salm-Salm
Eintritt: 30 Euro pro Person
Kartenreservierung in der VDP Nahe-Geschäftsstelle
Tel. 0 67 27 / 8 94 99 25

Katalog zur Versteigerung

Den Katalog mit allen Weinen, die zur Versteigerung gelangen, habe ich zum Anschauen und Herunterladen online hinterlegt. Hier geht es zum Katalog VDP.Versteigerung an der Nahe 2018.


Die Charity-Weinkisten 2018


Der Auftakt der Benefiz-Weinversteigerung wird mit Kiste I (Los Nr. 33) gemacht, die von Weingütern der Ahr und aus Rheinhessen mit besonderen Spätburgundern und Rieslingen bestückt wird. Enthalten sind je eine 0,75 l-Flasche:

  • 2011 Devonschiefer Spätburgunder RR, Weingut Kreuzberg
  • 2011 Spätburgunder Wolfgang H. In Memoriam, Weingut Deutzerhof
  • 2011 Mönchberg Spätburgunder GG, Weingut Jean Stodden
  • 2013 Ölberg-Hart „Kapelle“ Riesling GG, Weingut Christmann
  • 2013 CO Liquid Earth Riesling trocken, Weingut Battenfeld-Spanier
  • 2014 La Borne Riesling trocken, Weingut Wittmann


Think big – Kiste II (Los Nr. 34) enthält ausschließlich Rieslinge in Magnum-Flaschen (1,5 l), und zwar:

  • 2016 EMT Riesling trocken, Weingut Wagner-Stempel
  • 2015 G Max Riesling trocken, Weingut Keller
  • 2013 Pettenthal Riesling Spätlese, Weingut Schätzel
  • 2010 Goldloch Riesling GG, Schlossgut Diel
  • 2011 Auf der Lay Riesling trocken, Weingut Emrich-Schönleber
  • 2010 Felseneck Riesling GG, Weingut Prinz Salm


Kiste III (Los Nr. 35) ist gefüllt mit edelsüßen Riesling-Raritäten:

  • 2013 Brücke Riesling Eiswein (0,75 l), Weingut Dönnhoff
  • 2011 Felseneck Riesling Auslese Goldkapsel (0,375 l), Weingut Schäfer-Fröhlich
  • 2011 Pittermännchen Riesling Trockenbeerenauslese (o,75 l), Weingut Joh. Bapt. Schäfer
  • 2012 Traiser Riesling Eiswein (0,75 l.), Weingut Dr. Crusius
  • 2013 Kupfergrube Riesling Auslese Versteigerungswein, (0,75 l.), Gut Hermannsberg
  • 2011 Kirchspiel Riesling Trockenbeerenauslese (0,375 l.), Weingut K. F. Groebe 

Riesling Königsfels Jahrgang 1921

 

Weinversteigerung - gut zu wissen

Die alljährliche Weinversteigerung ist der traditionelle Höhepunkt im Veranstaltungskalender der VDP Weingüter an der Nahe. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden in den Anbaugebieten entlang des Rheins die besten Weine öffentlich versteigert. Im Jahr 1910 kam es dann zur Gründung des „Versteigerungsringes der Nahegüter“, aus dem sich später der Ihnen VDP Nahe entwickelte.

Welche Weine werden versteigert?
Es sind ausschließlich die besonderen Weine eines Jahrgangs, aus den besten Fässern des Jahres, die von den Weingütern zur Versteigerung gegeben werden. Ihre Zulassung zur Auktion wird von einem fachkundigen Gremium von Kommissionären und Vertretern der Weingüter bei einer Verkostung geprüft. Diese Weine sind exklusiv auf der Auktion erhältlich. Beglaubigt wird diese Exklusivität durch ein besonderes Siegel auf jeder Flasche.

Wie viele Weine werden versteigert?
Die Menge der exklusiven Weine ist begrenzt, und von den zur Versteigerung angestellten Unikaten früherer Jahrgänge gibt es in den Schatzkammern der Weingüter meist nur noch sehr wenige Flaschen.

Wer darf mitsteigern?
Gebote darf jeder Weinfreund abgeben, aber im Saal dürfen nur zugelassene Kommissionäre steigern. Vorab leiten die VDP Weingüter und die VDP Geschäftsstelle Gebote der Kunden an die Kommissionäre weiter. Diese fachkundigen Mittler nehmen Gebote bis unmittelbar vor Versteigerungsbeginn entgegen. Ausnahme: Stehen besondere Einzelflaschen oder – wie nunmehr erstmals bei der Versteigerung in Bad Kreuznach – Benefiz-Weinkisten zur Versteigerung an, dann darf jeder Weinfreund direkt im Saal mitbieten.

Wie wird gesteigert?
Der Auktionator ruft das Versteigerungslos auf. Begonnen wird mit dem im Versteigerungskatalog ausgewiesenen Taxpreis. Gesteigert wird bis keine höheren Gebote für das gesamte Versteigerungslos mehr eintreffen.

Muss der Weinfreund ein ganzes Los ersteigern?
Nein. Interessenten stimmen die gewünschte Flaschenmenge vorab mit Ihrem Kommissionär ab – auch Gebote auf einzelne Flaschen sind möglich.

Wer erhält den Zuschlag?
Das Versteigerungslos erhält derjenige Kommissionär, der das höchste Gebot abgibt. Häufig wird das Los aber unter mehreren Kommissionären aufgeteilt.

Nasse Versteigerung?
Die Versteigerungen des VDP Güter an der Nahe wird als „nasse“ Versteigerung zelebriert, bei der den Besuchern während der Versteigerung ein Schluck Versteigerungswein ausgeschenkt wird.


Museum Römerhalle
Ort der VDP Versteigerung: das Museum Römerhalle in Bad Kreuznach.

Fotos soweit nicht anders gekennzeichnet: Moderne Topfologie