Nach dem VDP.Heimspiel-Abpfiff ist vor den nächsten Weinevents: VDP@Gut Hermannsberg & VDP.Versteigerung im August und September 2019

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe.


07|07|2019   Das VDP.HEIMSPIEL 2019 an der Nahe ist abgepfiffen. Fast 400 Weinfreunde aus Nah und Fern dürfen auf eine rundum gelungene Weinpräsentation zurückschauen und mit angefachter Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen unter Federführung des VDP.Nahe vorausblicken. Am Samstag, 31. August, wird zunächst die Weinpräsentation VDP@Gut Hermannsberg gefeiert, bevor am Sonntag, 22. September, der traditionelle Veranstaltungshöhepunkt des VDP Regionalverbandes stattfindet: die große Weinversteigerung in der Römerhalle.

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe.


Was für ein bemerkenswertes VDP.HEIMSPIEL 2019! Zusammen 32 VDP-Winzer aus drei Weinbauregionen präsentieren am letzten Sonntag im Juni fast 130 Weine in drei Weingütern an der unteren Nahe. Der „lange Probentisch“ in den Weingüter Kruger-Rumpf in Münster-Sarmsheim sowie Schlossgut Diel und Joh. Bapt. Schäfer im benachbarten Rümmelsheim war wahrlich reich gedeckt. Keiner der Mitgliedsbetriebe der Regionalverbände VDP.Rheinhessen, VDP.Nahe und VDP.Ahr fehlte, und so durften sich Weinfreunde auf insgesamt 128 Weine (vier pro Weingut) freuen, die von den bestens aufgelegten 32 VDP Winzerinnen und Winzern zum Verkosten ausgeschenkt wurden. Vom trockenen Weißwein bis zur rest- und edelsüßen Spezialität, vom Riesling und weißen Burgunder oder Silvaner bis zum Spätburgunder, vom jungen Gutswein Jahrgang 2018 bis zum gereiften „Großen Gewächs“ – das VDP.HEIMSPIEL erwies sich als wahre Leistungsschau der Winzerinnen und Winzer des renommierten Verbandes Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP).

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe mit Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP.Nahe.
Winzer und Besucher hatten gleichermaßen Spaß beim VDP.Heimspiel. In der Bildmitte: Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP.Nahe.


Und die brachte offenbar nicht nur die Gesichter der fast 400, zum Teil sogar aus dem Ausland angereisten Weinfreunde, zum Strahlen. Auch die Sonne setzte an diesem Sonntag bildlich gesprochen ihr breitestes Grinsen auf und bescherte sogar eine Rekordmarke. Am Nachmittag gegen 15 Uhr wurde in der nahe gelegenen Kreisstadt Bad Kreuznach der Juni-Hitzerekord für Rheinland-Pfalz aufgestellt: 39,3 Grad Celsius zeigte das Thermometer. Da kamen die bestens gekühlten Weine der VDP Winzer (nach Hörensagen überstieg die Menge an Eis zum Kühlen der Flaschen auf den Tischen in Kilogramm deutlich die Menge des in ihnen enthaltenen Weins in Litern) ebenso richtig wie der ein oder andere besonders kühle Verkostungsraum in den drei Gütern, so der tief ins Erdreich gehauene uralte und verwinkelte Weinkeller des Schlossgutes Diel.

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe.
Cool down! Kühle Weinflaschen, Eis zum Kühlen und Verkostung im kühlen Weinkeller beim VDP.Heimspiel 2019.


„Ja, ein paar Grad weniger hätten es schon sein dürfen. Aber alles in allem spielte uns das gute Wetter für die Präsentation, die in den drei Weingütern teilweise drinnen und draußen stattfand, ja in die Hände. Das VDP.Heimspiel 2019 hat Besucher und Winzern gleichermaßen Spaß gemacht“, so Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP.Nahe, der am Nachmittag eine erste positive Bilanz zog. „Die Verkostung inklusive Shuttle-Service zwischen den Gütern verlief völlig reibungslos. Die begleitenden Speiseangebote schmecken erstklassig. Die Stimmung ist super angenehm und entspannt. Und das Publikum, das vom jungen Weinnovizen bis zum routinierten Weinfachmann reicht, ist ebenso breit gefächert wie höchst interessiert“, so der VDP-Regionalvorsitzende.

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe.


Und tatsächlich: Wer durch die liebevoll restaurierte „Kuhkapelle“ im Weingut-Kruger Rumpf, durch den Innenhof des Weingutes Johann Baptist Schäfer oder den alten Weinkeller des Schlossgutes Diel schlenderte, um die Weine der VDP-Betriebe zu probieren, befand sich stets in angenehmer und gut gelaunter Gesellschaft. Hier wie dort traf man stets auf junge und ältere Weinfreunde, die in Deutsch, Englisch oder Niederländisch über die feinen Tropfen plauderten und diskutierten, um die geschmackliche Tiefe der verschiedenen Weine von Nahe, Ahr und Rheinhessen zu ergründen und deren Unterschiede auszuloten.

Die Weinpräsentation Heimspiel 2019 des VDP an der Nahe.
"Daumen hoch" für das rundum gelungene VDP.Heimspiel 2019 an der Nahe.


Fazit: Das nächste VDP.HEIMSPIEL, das seit 2016 im jährlichen Wechsel in Rheinhessen und an der Nahe stattfindet, darf kommen, 2021 dann wieder an der Nahe. Doch zunächst sollten Weinfreunde ihren Blick weiterhin auf das laufende Jahr richten, denn der VDP.Nahe richtet 2019 noch zwei weitere größere Weinevents aus: die Weinpräsentation VDP@Gut Hermannsberg am Samstag, 31. August, in Niederhausen an der Nahe und die traditionelle Weinversteigerung in der Römerhalle in Bad Kreuznach am Sonntag, 22. September.


VDP@Gut Hermannsberg and friends . . . und danach: Live-Konzert & Party


„VDP@ . . .“ – unter diesem Namen hat der VDP.Nahe 2017 eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Alle Mitgliedsbetriebe des VDP.Nahe sowie VDP.Ahr kommen einmal im Jahr in einem VDP-Weingut an der Nahe zusammen, um dort gemeinsam ihre Weine zu präsentieren, so auch 2019. Am Samstag, 31. August, heißt es in Niederhausen an der mittleren Nahe VDP@Gut Hermannsberg & friends. Von 13 bis 18 Uhr präsentieren die neun VDP Weingüter von der Nahe sowie sieben von der Ahr in der Kelterhalle von Gut Hermannsberg bei einer lockeren Tischpräsentation jeweils vier Weine aus ihren aktuellen Kollektionen. Die Nahewinzerinnen und –winzer zeigen Weine an Einzeltischen, die Kolleginnen und Kollegen vom VDP.Ahr präsentieren ihre Weine an einem Gemeinschaftsstand.

Die Weinpräsentation VDP@ des VDP Nahe.


Zudem hat Gut Hermannsberg, das an diesem Tag noch mehr zu feiern hat (dazu weiter unten mehr), zusätzlich noch einige „Überraschungswinzer“ zur Verkostung eingeladen, so dass Besucherinnen und Besucher weitere Weine entdecken und probieren dürfen. Und auch für das leibliche Wohl sorgt Gut Hermannsberg mit Leckereien.
Eine weitere Besonderheit der Veranstaltung „VDP@ . . .“: Dort können Weinfreunde erstmals „VDP.Grosse Gewächse“ des neuen Jahrgangs verkosten, deren Verkauf laut VDP-Regelwerk frühestens am 1. September beginnen darf. Ein weiterer Grund also, sich Karten für die Weinpräsentation am 31. August zu sichern.

Gut Hermannsberg an der Nahe.
Gut Hermannsberg.  Foto: Nils Weiler


Die teilnehmenden Weingüter des VDP

Ahr

Nahe


Tickets & Vorverkauf

Der Eintritt zu VDP@GUT HERMANNSBERG & friends kostet 20 Euro im Vorverkauf und 25 Euro an der Tageskasse. Im Preis enthalten sind die Verkostung aller Weine, Wasser und Brot.
Karten im Vorverkauf gibt es in allen teilnehmenden VDP.Nahe Weingütern, in der Nahe.Wein.Vinothek in Bad Kreuznach sowie in der Geschäftsstelle des VDP Nahe, Telefon 0 67 51 / 8 55 51 59, E-Mail info@vdp-nahe.de.
Von der Geschäftsstelle werden die Tickets auch per Post verschickt.

Die Weinpräsentation VDP@ des VDP an der Nahe.


Gut Hermannsberg hoch 10


Du hast Lust auf Live-Musik und Partystimmung nach der Verkostung? Dann bist Du am Samstag, 31. August, genau richtig auf Gut Hermannsberg, denn an diesem Tag steht ein kleines Jubiläum im Kalender des Weingutes. Vor genau zehn Jahren erwarben Dr. Christine Dinse und Jens Reidel die ehemalige Königlich-Preußische Weinbaudomäne in Niederhausen. Das wird selbstredend gefeiert: Zunächst wird die Indie-Rock-Band »Please Madam« aus Salzburg ab ca. 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ein Open-Air-Konzert auf dem Gutsgelände geben. Anschließend wird bei einer Party in der Vinothek mit DJ Musik und feinen Weinen bis nach Mitternacht gefeiert und getanzt.


Tickets & Vorverkauf

Tickets für das Konzert und die anschließende Party kosten 45 p. P. inklusive Weine, Wasser und Softgetränke von 18.30 bis 1 Uhr. Tickets in Kombination mit der Weinpräsentation VDP@GUT HERMANNSBERG & friends vorab kosten 60 Euro. Kartenverkauf im Gut Hermannsberg, im Restaurant Hermannshöhle, in der Geschäftsstelle von VDP.Nahe.


Wenn der Hammer fällt, wird auch ausgeschenkt: Nasse Weinversteigerung des VDP


Zum ersten, zum zweiten, zum dritten und . . . verkauft! Wenn alljährlich im Herbst die Weinversteigerung des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP) in der Römerhalle in Bad Kreuznach an der Nahe stattfindet (Eintritt: 30 Euro p. P.), dann schlagen die Herzen der Weinfreunde besonders schnell – und das aus mehreren Gründen. Denn die teilnehmenden 20 VDP Weingüter bieten für die Versteigerung nicht nur ausnahmslos ihre besten Weine des Jahrgangs sowie ausgesuchte Raritäten an, sondern diese gibt es auch einzig und allein auf der Versteigerung zu ergattern – sie sind im freien Handel nicht zu kaufen. Über 5 000 Flaschen werden bei der Versteigerung am Sonntag, 22. September, auf 34 Versteigerungslose verteilt zum Aufruf kommen, von Spätburgunder Reserve Jahrgang 2016 von der Ahr bis zu ausgesuchten trockenen „VDP.Grossen Gewächsen“ oder gereiften edelsüßen Riesling-Spezialitäten von der Nahe.

Die VDP Weinversteigerung in der Römerhalle Bad Kreuznach.
Bei der Vorprobe dürfen die Versteigerungsweine in der Römerhalle verkostet werden.

Vorprobe und „nasse Versteigerung“


Für Spannung und Mitfiebern ist also gesorgt, wenn am Sonntag, 22. September, in der Römerhalle in Bad Kreuznach die ausgesuchten Ausnahmeweine aller VDP Weingüter von Nahe und Ahr sowie einiger weiterer VDP Güter aus Rheinhessen und der Pfalz zwischen 11.15 und 13.30 Uhr unter den Hammer kommen. Aber bereits vorab herrscht in der Römerhalle gespannte Erwartung, denn von 9 bis 11 Uhr haben Versteigerungsbesucher Gelegenheit, an den Tischen der Winzer jene Weine, die später zur Versteigerung kommen, zu probieren (Weinraritäten in Einzelflaschen ausgenommen). In dieser Fülle und Breite die raren Versteigerungsweine der VDP Winzerinnen und Winzer probieren zu können, diese Möglichkeit ist definitiv rar und besonders!

Auktionator Prinz Salm bei der VDP Weinversteigerung in der Römerhalle.
Auktionator Michael Prinz zu Salm-Salm in Aktion.


Trocken wird es aber auch während der Versteigerung nicht zugehen. Dafür sorgt zu einem Auktionator Michael Prinz zu Salm-Salm, der mit Fachwissen, Charme und Redegewandtheit die Bietergefechte anfeuern und das Publikum unterhalten wird. Zum anderen wird während der Versteigerung jedes Weingut einen der angestellten Weine ausschenken, weshalb diese Form der Weinauktion auch „nasse Versteigerung“ genannt wird. Bei der erhält jeder Versteigerungsbesucher während der laufenden Auktion nochmals einen geschmacklichen Eindruck davon, welche Ausnahmeweine und Raritäten aus den Schatzkammern der Güter hier die Bietergefechte in die Höhe schrauben.


Drei Weinkisten für die gute Sache: die Charity-Versteigerung


Zum Ende der Versteigerung des VDP an der Nahe kamen 2018 erstmals drei mit besonderen Weinen gefüllte „Charity-Weinkisten“ unter den Hammer, und so soll es auch 2019 sein. „Die Charity-Versteigerung der drei Weinkisten im vergangenen Jahr war nicht nur ein spannender und unterhaltsamer Schlussakkord, sondern sie spielte zudem die bemerkenswerte Summe von 21.800 Euro plus Mehrwertsteuer und Auktionsgebühr für die gute Sache ein“, so Frank Schönleber, Vorsitzender des VDP.Nahe, für den deshalb feststeht: „Eine Charity-Versteigerung wird auch die Weinversteigerung 2019 abschließen.“

Charity-Weinversteigerung des VDP Nahe.


Welche Weinraritäten genau in den Kisten schlummern werden und für welchen Zweck die erzielte Versteigerungssumme gespendet wird, das steht noch nicht genau fest. Klar ist aber: Sie werden thematisch sortiert und mit exklusiven, meist gereiften Weinen aus den Kellern der VDP Weingüter von Nahe, Ahr, Rheinhessen und der Pfalz bestückt.

Also: Die VDP Weinversteigerung an der Nahe hält für Weinfreunde auch 2019 etliche besondere Weine zum Verkosten und viele spannende Momente bereit. Wer das nicht verpassen möchte, sollte sich schnell Karten reservieren, denn der Platz in der Römerhalle ist bei der Versteigerung auf rund 200 Personen begrenzt.


Tickets & Vorverkauf

VDP.Weinversteigerung an der Nahe
Sonntag 22. September 2019
Museum Römerhalle Bad Kreuznach
Hüffelsheimer Straße
9 bis 11 Uhr: Vorprobe der Versteigerungsweine
11.15 bis 13.30 Uhr: Versteigerung
Auktionator: Michael Prinz zu Salm-Salm
Eintritt: 30 Euro pro Person
Kartenreservierung in der Geschäftsstelle des VDP.Nahe
Tel. 0 67 51 / 8 55 51 59
E-Mail info@vdp-nahe.de

Ein der Charity-Weinkisten.
Gefüllt mit edelsüßen Weinspezialitäten: eine der Charity-Kisten der Versteigerung 2018.


Katalog zur Versteigerung

Den Katalog mit allen Weinen, die zur Versteigerung gelangen, werde ich hier zum Anschauen und Herunterladen online hinterlegen, sobald dieser verfügbar ist.

Charity-Weinkisten 2019 – der Inhalt

Welche besonderen Weine in den Charity-Kisten schlummern, die zur Versteigerung kommen, werde ich hier verraten, sobald der VDP.Nahe den genauen Kisteninhalt bekannt gibt.

Fotos soweit nicht anders angegeben: Moderne Topfologie